1. April 2020

✦ by Any

Lesezeit: 16 Minuten

Sexy sein

Mein Sexy-Sein Rezept

In diesem Artikel schreibe ich darüber, wie mein Rezept für's Sexy Sein, dir und deinem Leben einen ganz neuen - eben einen sexy Glanz schenkt.

Stelle dir dafür folgendes Szenario vor: 

Sie betritt den Raum.

Diese eine Frau. 

Die, bei der die Männer den Blick nicht mehr abwenden können. 

Die, bei der die Frauen neidisch werden. 

Lies auch »Neidisch sein« (Link

Sexy. Selbstbewusst. Unnahbar. Verführerisch. 

Alles steht still. 

Wenigstens für ein paar Sekunden. 

Sexyness erfüllt die Luft. 

Sie setzt die Sonnenbrille bewusst langsam ab.

Sie zwinkert ihm zu. 

Die Lippe auf der einen Seite leicht nach oben gezogen. 

In mir breiten sich Bewunderung und Neid aus. 

Sie stiehlt uns allen die Show. 

Sie triggert unsere fiese Eifersucht.

Lies auch »Eifersucht bekämpfen« (Link

Ich will GENAU SO werden. 

Das war damals.

Und weißt du was?

Ich fühle mich heute sexy.

Ich fühle mich so richtig wohl in meinem Körper. Ich kann ihn einsetzen. Ich weiß, welche Klamotten mir stehen.

Ich weiß, wie ich sexy sein kann. Ich habe MEINE Sexyness gefunden. 

In diesem Artikel verrate ich dir, wie ich das gemacht habe. 

Ich versichere dir, dass jede von uns diese eine Frau sein kann. 

Und wenn du dir die Ratschläge aus diesem Artikel zu Herzen nimmst, gehörst du ab heute definitiv mit dazu. 

Für wen will ich sexy sein?

Warum sollte frau überhaupt sexy sein? 

Müssen wir für den Mann sexy sein? 

Ist es das, was wir vom Hollywood Film bis zum Porno gelehrt bekommen? 

Finden wir nur dann die Anerkennung in der Männerwelt, wenn wir  sexy sind?

Braucht es Sexyness, um sich im Job an die Führungsspitze zu arbeiten? 

Nein! Vergiss das.

Das ist erlernter Blödsinn.

Vielleicht ist manches davon in der Welt, in der wir leben, wahr.

Doch glücklich macht es uns nicht. 

Und sexy auch nicht. 

Lass mich dir eine Alternative anbieten.

Ich erzähle dir, für wen ICH sexy sein will und warum mir das so wichtig ist.

Und vielleicht siehst du dann auch für dich, warum diese Einstellung so viel Positives für dich bringen kann.

Denn es ist eigentlich ganz simpel:

Ich bin für mich sexy. 

Für niemanden sonst. 

Indem ich für mich sexy bin, entscheide ich, was sexy ist. 

Dann bin ich unabhängig von den Meinungen über sexy und nicht sexy, die da draußen herrschen. 

Wenn du DEIN Sexy-Sein entdeckst, dann:

  • kaufst du ab jetzt nur noch die Klamotten, die dich tatsächlich glücklich machen
  • fühlst du dich rundum wohl in deinem Körper
  • hast du besseren Sex, weil du deinen Körper kennst und ihn gezielt einsetzen kannst
  •  wird respektvoll und würdevoll mit dir umgegangen
  • bist du grenzenlos selbstbewusst
  • steht dir nichts mehr im Weg und wirst du Mut für all das haben, was dich bisher einschüchterte
  • wirst du die Männer in dein Leben ziehen, die dich verdienen und dir gut tun
  • verdrehst DU den Männern den Kopf

Lies auch »Ab wann ist man ein Paar?« (Link

Es geht beim sexy sein um dich und deinen Körper, um dein Leben und deine Träume. 

Es geht nicht um Erwartungen, Druck, vorgefertigte Bilder und Entsprechungen. 

Klingt zauberhaft oder? 

Und auch ein bisschen sexy! 

Was dich äußerlich sexy macht

Tja und der Weg dahin ist manchmal holprig.

Denn es gibt Attribute, die dich augenscheinlich und angeblich sexy machen sollen. Und uns Frauen gerne mal verwirren, stressen und definitiv von uns und unserer Selbstliebe entfernen:

»Habe ich die richtigen Klamotten an? Steht mir die Farbe wirklich? Bin ich zu dick? Sind meine Beine zu kurz?«

Wie kannst du dies aber geschickt für dich nutzen?
Was macht dich äußerlich wirklich sexy und selbstbewusst? 

Hier ein paar Beispiele:

Sexy Unterwäsche: 

Wenn ich durch die Straßen schlendere, gewöhnliche Klamotten an... und darunter einen Slip, in dem ich mich sexy fühle: Das gibt mir gleich ein anderes Lebensgefühl.

Dass es niemand sieht, spielt keine Rolle. Mein Arsch fühlt sich knackig wohl und das Gefühl breitet sich in meinem Körper aus. 

Hinweis für dich: Der Slip muss nicht der sexy Katalog-Slip sein. Ich liebe zum Beispiel auch meinen Highwaist-Blümchen Schlüpfer aus Baumwolle.

Rot oder schwarz:

Das kleine Schwarze oder das rote enge Top… aarrr sexy.

Halt, stop: Du hasst kurze Kleider und rot macht dich blass? 

Schau dir deinen Kleiderschrank an: Was ist dein Lieblingsstück? 

Zieh das an! 

Es ist was an der These dran, dass bestimmte Farben und Formen sexyer sind.

Entscheidend ist aber:

  • Welche Farbe steht DIR gut?
  • Welche Art der Klamotte passt zu DEINEM Körper?
  • Und worin fühlst du DICH so richtig sexy?

Anti-Miesepeter:

Niemand mag den Miesepeter. Deine Lebensfreude auch nicht. 

Lächeln und eine positive Ausstrahlung sind sexy und machen glücklich.

Lächle, auch wenn dir nicht danach ist.

Es ist bewiesen, dass allein diese Mundbewegung zu einem wahren, von innen kommenden Lächeln führt.

Du wirst also schnell spüren, dass sich Freude in dir ausbreitet. 

Eine positive Ausstrahlung lockt das Positive in dein Leben.
Das ist das Gesetz der Anziehung.

Weißt du was daran so magisch ist? 

Selbst schlechte Laune ist erlaubt, wenn du okay mit ihr bist. 

Nehme die dunklen Augenblicke genauso liebevoll an, wie die hellen. 

Dann ist alles gut, so wie es ist .

Du bist dann eine integre, selbstBEWUSSTe und authentische Frau.

Und kein ewiger Miesepeter, der sich ständig ungerecht vom Leben behandelt fühlt und jeden Glauben an Veränderung verloren hat. 

Sexy, ich sag's dir! 

So kannst du alle Aspekte, die dich am sexy sein hindern, durchgehen und für dich übersetzen.
Wo hakt es?  Lange Beine? Highheels?

Lies auch »Ich hasse meinen Körper« (Link

Übersetzungsvorschlag:

Ein selbstbewusster Gang in den bequemen Schuhen ist viel sexyer, als auf Highheels im Kopfsteinpflaster hängen zu bleiben. 

Deine Beine passen zum Rest deines Körpers. Alles aufeinander abgestimmt!

Ich wollte früher z.B.  Locken.
Dabei habe ich ein rundes Gesicht. Locken würden das pausbackig machen.
Gott sei Dank habe ich glatte Haare!

So wirst du von innen heraus sexy

Was macht dich als Frau sexy? Wie lässt sich authentische Weiblichkeit mit Sexy-Sein verbinden? 

Eine Frau, die ihrer Weiblichkeit zelebriert ist per se sexy. 

So leicht ist das. 

Oder kann es wenigstens sein.

Denn wie kannst du deine Weiblichkeit leben und feiern, wenn die Gedanken doch immer wieder einen Strich durch die Rechnung machen? 

»Mein Busen ist zu klein.«

»Mein Becken ist zu schmal.«

»Mein Po ist zu flach.«

oder: 

»Ich darf nicht zu aufreizend aussehen.«

»Hoffentlich ist das Kleid nicht zu kurz.«

»Der knallrote Lippenstift sendet bestimmt falsche Signale.«

sexierer werden

Kennst du solche Sätze? 

Mir haben die lange im Kopf rumgespukt. 

Heute nicht mehr. 

Heute fühle ich mich sexy und selbstbewusst.

Und ich gebe nichts mehr auf die Gedanken der anderen. 

Wie kannst auch du dich so fühlen? 

Es geht um Selbstannahme und Selbstliebe. 

Zwei große Wörter, die dein Leben verändert werden, wenn du sie integrierst.

Letztendlich meint sexy sein nur, deine weiblichen Vorzüge selbstbewusst zu zeigen und einzusetzen. 

Somit ist es  wichtig, dass du A  für dich herausfindest, was DU an dir schön findest und B den unschönen Teil, wenigstens  akzeptierst und vielleicht sogar anfängst, ihn ebenfalls schön zu finden. Streiche das »un« von »unschön«!

Dann kannst du deine Vorzüge einsetzen, das was du nicht magst entweder geschickt kaschieren oder mit noch mehr Mut zur Schau stellen.

Ich trage z.B. seit Jahren keinen BH mehr.
Lange hatte ich einen zu kleinen Busen.
Dann hatte ich teure BHs, die das ausgleichen sollten.

Jetzt habe ich den Busen, der keinen BH braucht: Die Nippel drücken sich aufreizend durch das Top und es ist wahnsinnig bequem. 

Lies auch »Keinen BH tragen« (Link

Alles zu seiner Zeit und am Ende die totale Befreiung. 

Da kommst du auch hin, versprochen. 

Am Ende des Artikels bist du mit einem rund-um Paket zum "In Weiblichkeit Sexy-Sein" ausgestattet.

Du suchst mehr Input zu dem Thema  »Body Positivity«? Dann empfehle ich dir diese beiden Frauen: 
Melodie Michelberger (Linkund Florence Given (Link

Wie dein Zyklus dir beim Sexy-sein hilft

Was prägt uns Frauen und sollte daher unbedingt bei der Frage nach Sexyness und Körperlichkeit mitgedacht werden?

Unser Zyklus!

sexier im Zyklus

Wir durchwandern spiralförmig monatlich den gleichen Zyklus.

Indem ich meine Weiblichkeit begriff, wurde ich vom Mädchen zur - sexy - Frau. 

Dafür musste ich vor allem meinen Zyklus voll verstehen.

Denn in jeder seiner Phasen beeinflusst er mich in meinem Frau-Sein auf eine andere Art.

Somit drückt sich auch Sexyness in jeder Phase anders aus! (Was das gesellschaftlich konstruierte Bild der Frau obsolet macht, weil wir im ständigen Wandel leben und somit nie einem statischen Bild entsprechen können)

Lies auch »Weiblicher Zyklusablauf« und (Link) und »Menstruationszyklus Phasen« (Link).
Noch mehr Inspiration findest du bei »Weaving Cycles« (Link).

Hier ein kurzer Überblick über den weiblichen Zyklus:

Dein Zyklus besteht aus 4 Stadien und beginnt am ersten Tag deiner Blutung: 

1. Die Weise / Der Winter

Die Phase der Blutung. Dein Gehirn schwingt auf einer Frequenz, wie das eines meditierenden buddhistischen Mönches. Ratio gehört hier nicht hin. Es ist die Zeit des Rückzugs: Innenschau und über den Schoß loslassen, was nicht mehr gebraucht wird. Platz für Neues.

2. Die Jungfrau / Der Frühling 

Die Woche danach: Du bist voll aufstrebender Energie und neuer Ideen. Du entdeckst die Welt, wie ein junges Reh. Wie im Frühling die ersten Blumen blühen, sprießen jetzt die Ideen aus dir heraus.

3. Die Mutter / Der Sommer

Du fühlst große Mutterliebe in dir. Du willst die ganze Welt umarmen. Die Samen, die du gesät hast, kannst du jetzt ernten. Du gebärst. Deine Ideen nehmen Gestalt an. 

4. Die Zauberin / Der Herbst

Die Zauberin ist unberechenbar. Vom zahmen Kätzchen zum wilden Tiger.
Du bist voller Power, die in jede Richtung fließt: Tiefste Trauer, größte Wut, schönste Freude.
Sie ist dein Ventil.

Das ist kein starres Konzept: Indem du deinen Zyklus beobachtest, findest du heraus, welcher Archetyp wann in deinem Zyklus auftritt und wie sie sich ausdrückt.

Wie lernst du deinen Zyklus kennen?

Im Grunde ganz einfach: Indem du dir ein Zyklustagebuch schreibst.

Ich mache das zum Beispiel so

  • Farbe des Tages
  • Träume von letzter Nacht
  • Körperempfindungen
  • Gefühle und Gedanken
  • Blutung, Ausfluss?
  • Sexuelle Lust

Lies auch »Keine Lust auf Sex« (Link

Dadurch erkenne ich z.B ganz klar, dass ich mich im Eisprung körperlich besonders gut fühle und während der Blutung die spannendsten Träume habe. 

Und vielleicht merkst auch du, dass du erstaunliche Erkenntnisse über dich und deine Weiblichkeit gewinnen kannst.

Hier nochmal zum Überblick die 4 Phasen mit ihren Archetypen und wie sie sich ganz speziell auf dein Sexy-Sein auswirken können:

Sexy Weise: Schwebt über den Dingen, unnahbar, sinnlich.

Sexy Jungfrau: Neugierig und leicht zu verführen, Romantikerin.

Sexy Mutter: Perfekte Liebhaberin.

Sexy Zauberin: Mit Zuckerbrot und Peitsche, unerschrocken.

Sexy sein für Männer

Okay, du hast jetzt herausgefunden, dass du am besten für dich selbst sexy bist.

Du weißt genau, wie du sexy bist und was dein Zyklus dabei für einen Einfluss auf dich hat.

Doch wie ist das eigentlich mit den Männern?
Darfst du jetzt ausschließlich für dich selbst sexy sein?

Ich persönlich genieße es schon, wenn ein Mann meine Vorzüge bewundert.

Welche Rolle können wir dem Mann geben?

Es kann schön sein, wenn du einem Mann deine Sexyness schenkst.

Du bist aktiv: Du entscheidest!

Ich schenke meine Sexyness gerne einem bestimmten Mann. 

Ich habe ihn für diesen Artikel gefragt, wie für ihn eine Frau sexy ist. 

Seine Antwort:

»Eine Frau, die ganz in ihrer Weiblichkeit aufgeht, gibt dem Mann die Möglichkeit, an ihrer Seite männlich zu sein.

Die gelebte Polarität ist dann sehr sexy und kann spielerisch eingesetzt werden.

Eine Frau, die das Feuer nährt: Sie ist gefährlich und mutig.

Sie ist hingebungsvoll und begeisterungsfähig.

Diese Frau weiß, wie sie ihre Reize einsetzt und sie weiß, wie sie das Feuer entfacht.

Wenn das Feuer brennt, kann sie es kontrollieren oder ganz zügellos von der Leine lassen.

Sie ist eine Zauberin.«

Ich sehe hier die weibliche Weisheit, die den Mann führt und sich von ihm führen lässt.

Der Mann sucht diese Weisheit.

Wir Frauen haben durch unseren Zyklus die Verbindung zu den tiefsten Welten in unserem Inneren und können den Mann in dieses Universum einladen.
Das Universum des Erblühen und der Vergänglichkeit und dem Mut zu beidem. 

Der Mann wertschätzt diese Sanftheit und Hingabe, diese Power und Kreationsenergie. 

Wenn wir Mann und Frau als zwei Pole, die gemeinsam ein großes Ganzes bilden, betrachten, können wir unsere Sexyness als Geschenk an dieses Ganze auspacken. 

Über Sexyness können wir diese Weiblichkeit vor dem Mann ausdrücken und sie lebendig machen:

Indem wir uns intuitiv in unserem Körper bewegen und seine Schönheit bewusst zur Schau stellen.

Indem wir uns voll und ganz in die Sinnlichkeit fallen lassen. Zum Beispiel durch einen schönen (sexy) Tanz oder in sein Ohr geflüsterte sexuelle Fantasien.

Diese Großartigkeit des weiblichen Prinzips dürfen wir für uns und mit dem Mann gemeinsam anerkennen. 

Die Polarität und Kompatibilität der Geschlechter erklärt die Sexologin Juliet Allen in diesem Instagram-Post sehr gut (Link

Gleichzeitig gibt es neben der weiblichen Sanftheit und Weisheit auch die unberechenbare wilde Seite: Die innere Hure!

Die Hure fällt durchs gesellschaftliche Raster und ist die gemeingefährliche Verführerin des Mannes. 

Sie ist zu allem im Stande und muss gebändigt werden. 

Geil oder?

Sie ist zu allem im Stande! 

Die gemeingefährliche Verführerin!

Die ungezügelte Hure, die sich in Strapsen an der Stange räkelt oder mit verschmitztem Lächeln den Mann an der Krawatte ins Hinterzimmer zieht. 

Wir haben sie in uns.

Haben wir Angst vor ihr?
Wahrscheinlich. 

Sollten wir die haben?
Nein.

Die innere Hure ist wichtig!

Sie leitet uns zu unserer sexuellen Lust, sie macht unsere Muschi feucht und packt den Kopf voller Fantasien: Was will ich sexuell erleben?

Lies auch »Keine Lust auf Sex« (Link) und »Ich kann nicht feucht werden«  (Link)

Nach welchem Outfit und nach welcher Bewegung sehnt es mich? 

Mindfuck aus: 

Willst du die Domina sein, die den Mann mit  Peitsche kontrolliert und Zuckerbrot belohnt?

Sehnst du dich danach, in deiner weiblichen Pracht an Fesseln von der Decke zu hängen? 

Lust, ihm einen Lap Dance zu geben und dafür zahlen zu lassen?

In welcher Fantasie bist du DIESE EINE FRAU nach der sich alle umschauen, die den Männern den Kopf wegbläst und in vollster Befriedigung ihrer sexuellen Gelüste lebt?

Um die innere Hure zum Leben zu erwecken kannst du:

  • Überlegen, in welchem Zylusstadium sie sich am besten entfalten kann. 
  • Dir das Outfit kaufen, dass dich verboten sexy macht: Genieße dich selbst darin.
  • Dir ein Foto einer Frau ausdrucken, die für dich die innere Hure präsentiert oder sie gleich malen: Visualisiere sie. In ihrer Würde, Macht und Erotik.
  • Pole Dance lernen
  • Das Buch „Verbotene Früchte.Die geheimen Phantasien der Frauen“ von Nancy Friday lesen

Link zum Buch

Deine innere Hure wird dich automatisch sexy machen.
Wenn du sie in dir weckst und sie ehrst, wird sie dich leiten!

Lies dazu auch unsere »Sexkolumne Nikita und Sydney« (Link) und den großartigen Artikel »Es ist erstrebenswert eine Schlampe zu sein« von Lena Lange (Link). Noch mehr Inspiration: Die feministische Pornoseite  »LustCinema« (Link)

Die Moral von der Geschichte

Ich garantiere dir, dass du ab jetzt sexy und selbstbewusst durchs Leben läufst, wenn du das hier zu deiner Wahrheit machst: 

Niemand, außer dir selbst, hat die Deutungshoheit darüber, wie sexy du bist und was dich sexy macht. 

Indem also du entscheidest, bist du erstmal für dich selbst sexy:

Kleide dich für dich sexy. 

Tanze für dich sexy vorm Spiegel. 

Flüstere dir deine sexy Fantasien zu.

Erwecke die innere Hure für dich.

Dadurch befreist du die Weiblichkeit und somit dich selbst unter dem Joch der Verurteilung der weiblichen Erotik und Lust auf Sex.

Nichts davon tust du wegen Hollywood oder Porno, für deinen Chef oder  Schwarm. 

Damit erlangst du die Kontrolle über „Sexy“ zurück. Niemand sonst darf mehr darüber entscheiden. 

Und meine Güte, ist das eine sexy Frau, die hier gerade meinen Artikel liest: Diese würdevolle Hure, die das Feuer entfacht und über den ganzen Planeten jagt! 

Bock auf noch mehr Sexyness in deinem Leben?

Melde dich zu unserem E-Mail Verteiler an.

Bis zum nächsten Mal du Schöne,

Deine Any

Lesezeit: 16 Minuten


Das könnte dich auch interessieren:

Lesbischer Sex

Lesbischer Sex

Liebesbrief für ihn

Liebesbrief für ihn
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>