2. Februar 2020 ✦ by Ulrike

Lesezeit: 10 Minuten

Ich kann nicht feucht werden

5 Ursachen und 1 transformierende Lösung, wie du garantiert feucht wirst

In diesem Artikel schreibe ich darüber, dass Frauen nicht feucht werden können.
Woran es liegt, dass du nicht feucht wirst und was du dagegen tun kannst, wirst du in meinen folgenden Zeilen lesen.

»Der kleine Anton war gerade tief in seinem Vormittagschläfchen versunken.
Für einen Moment hatten wir nur uns. Vorfreudig grinsten wir uns an.
Oh Gott, ich liebte Leo so. Sein Geruch, seine wundervollen Lippen und seine säuselnde Stimme hinter meinem Ohr machten mich unglaublich an.
Wir konnten uns gar nicht schnell genug die Sachen vom Leib reißen, um nackt und tosend miteinander im Bett zu versinken. 


Dann ging es wieder nicht.
Er sagte nichts. Ich auch nicht.
Ich drehte mich weg und weinte leise.
Da war es wieder mein kleines Problem: Ich werde einfach nicht feucht - mal wieder.«
Wie Carmen geht es vielen Frauen. Dabei ist die Lösung eigentlich ganz einfach.


Hier erfährst du die 4 Hauptursachen, warum Frauen nicht feucht werden und bekommst
1 transformierende Lösung, mit dem du dieses Problem für immer los wirst.

Inhaltsverzeichnis zu diesem Artikel

Um richtig tief in deine sinnliche Lust einzutauchen ist es total schön so richtig feucht zu sein. Nur wenn du feucht genug bist kannst du auch wundervolle Orgasmen erleben.

Ursache Nummer 1 Was feucht werden mit deinem Verhältnis zu deinem Körper zu tun hat


Auf dem Weg zu deinem neuen Lover fängt es an zu regnen.
Dein regennasses Kleid klebt auf deiner Haut und dein Haar hängt in feuchten Strähnen an dir herab.
Du klingelst. Er öffnet die Tür.
“Komm rein” sagt er und führt dich in den Flur.
Unwohlsein steigt in dir auf, weil du weißt, dass du schrecklich aussiehst mit deiner zerlaufenen Wimperntusche.
Er nimmt deine Tasche und stellt sie auf dem Boden.
Seine Linke an deinem Hals führt dich in Richtung Fenster und drückt dich gegen das kalte Glas.
Seine Lippen küssen dich forsch und die Rechte reißt dein Kleid hinunter.
Du platzt vor Erregung.


In diesem Moment fängt dein Herz an schneller zu schlagen, deine Blutgefäße erweitern sich und dein gesamter Körper ist mit einem Mal hellwach.
Jetzt schwellen die Schleimhäute in deiner Vagina an und durch hunderte kleiner Gänge wird eine klare Flüssigkeit abgegeben.
Zuerst innen in der Vagina fließt sie bei weiterer Erregung nach außen.
Hier zwischen den kleinen Schamlippen und im Scheidenvorhof sitzen zusätzliche Geschlechtsdrüsen, die noch mehr Sekret abgeben.
Einige Frauen werden dabei sogar so feucht, dass der Kitzler mit Feuchtigkeit überdeckt wird.


Wie feucht Frauen werden, hängt unter anderem davon ab, ob sie gesund sind, ob sie sich gerade in einer hormonellen Ausnahmesituation befinden oder ob sie regelmäßig Genussmittel konsumieren.
Viele Frauen können nicht feucht werden, wenn bei ihnen z.B. eine Pilz-/ Blaseninfektion oder eine andere Geschlechtskrankheit vorliegt.
Auch Bluthochdruck und Diabetis melitus sind Krankheiten, die eine regelrechte Pappmuschi verursachen.
Deshalb lohnt sich bei chronischer Muschitrockenheit immer ein Besuch beim Arzt, damit einfach gecheckt wird, ob physisch Alles in Ordnung ist.


Du nimmst die Pille, bist schwanger, hast gerade ein Kind zur Welt gebracht oder bist in der Menopause?
Aus evolutionärer Sicht ist es existentiell für die Spermien, dass genug Feuchtigkeit da ist, damit der Uterus der Frau so schnell wie möglich erreicht werden kann, damit die Reproduktion des unbeschädigten Erbgutes stattfindet.
Bei der Verhütung mit der Pille wird dem weiblichen Körper vorgegaukelt, er sei schwanger.
In der Schwangerschaft nützt der Spermientransport nichts. Das befruchtete Ei ist ja schon eingelagert.
In der Stillzeit reichen die Reserven nicht aus für die Rutschpartie, weil Alles für die Milchproduktion des kleinen Nachkommen gebraucht wird.
Und in der Menopause checkt der Körper: Ich kann mich eh nicht mehr fortpflanzen.
Ergo: Wüste


Und es ist wirklich keine Schande, wenn du in diesen Lebenslagen zu einem Gleitgel (mein Favorit von Eros) greifst.
Qualitativ gutes Olivenöl oder Kokosöl hat sich übrigens genauso bewährt: Es ist natürlich, riecht toll und es macht zwar schön feucht, wird aber nicht zu glitschig.
Wichtig hierbei: Öl und Latex mag sich nicht, also bei Kondomen bitte auf verträgliches Gleitgel zurückgreifen.


Krank und schwanger bist du nicht, aber du greifst gern zu einer Zigarrette?
Das Rauchen sorgt nicht nur dafür, dass in jeder Zelle deines Körpers Gift ankommt und überall Entgiftungprozesse laufen. 
Rauchen begünstigt auch eine schlechtere Durchblutung und wie sollen die Drüsen in der Vagina angeregt werden und die Muschi feucht werden, wenn sie nicht gut durchblutet werden kann?
Also tue dir und deiner Lust etwas Gutes, mache eine Runde Sport und lasse die Kippe weg.


Ursache Nummer 2 Warum deine Lebensumstände verursachen, dass es im Bett nicht klappt


Mein Tag:
7:00 Uhr mein Wecker klingelt.
Noch unglaublich müde stehe ich auf, koche mir einen Kaffee, hüpfe unter die Dusche.
Haare, Make up, ein kleiner Snack und ganz wichtig das Portfolio, was ich letzte Nacht noch schnell ausgefeilt und ausgedruckt habe in die Tasche.
Der übliche Wahnsinn in meinem ganz normalen Hamsterrad.
Im Auftrag der Uni Göttingen wurden einst 13.500 Partner*innen zu ihrem Sexleben befragt: Jeder 6. hatte seit 4 Wochen keinen und fast jeder 2. weniger als ein Mal in der Woche Sex.
Dazu kommt, dass Frauen im Gegensatz zu Männern, die sich beim Sex entspannen,  erst einmal entspannen müssen, damit sie überhaupt feucht werden.


Stress ist der Lustkiller schlechthin.
Wenn du Stress hast, produziert deine Amygdala Adrenalin. Das kostet Energie und für ihre Bereitstellung braucht es das Hormon Cortisol.
Adrenalin setzt deinen Körper in Alarmbereitschaft und Cortisol macht, dass dieser Zustand lange anhält.
Das verursacht, 
  • dass mehr Kolenhydrate bereitgestellt und eingelagert werden (Durch Stress zunehmen)
  • dass unser Blutdruck steigt, weil die Blutgefäße verengt werden
  • dass die Immunabwehr abnimmt, weil dieses körpereigene Cortison entzündungshemmend wirkt
    und dass wir permanent »unter Strom« stehen, weil die Bewegung fehlt, die uns wieder auf unser normales Niveau bringt,
In Zeiten des Säbelzahntigers war das lebenswichtig und durch das viele Laufen beim Jagen regulierte sich alles schnell wieder.
Heute ist das anders und das geht zu Lasten unserer Lust.
Was dir helfen kann ist ein konsequentes Zeitmanagement:
  1. 1
    Setze dir Tagesziele.
  2. 2
    Priorisiere deine Ziele und Vorhaben.
  3. 3
    Werte am Ende eines jeden Tages aus, wie realisitisch du deinen Tagesplan einhalten konntest.
  4. 4
    Passe deinen Tagesplan so an, dass du alles schaffen kannst.
  5. 5
    Sei konsequent.
Schaffe dir Ruhe-Inseln und Freiräume und sorge mit ausreichend Bewegung an frischer Luft dafür, dass dein Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht kommt.
Übrigens beim Kuscheln, Massieren und Küssen werden Endorphine und Oxytocin ausgeschüttet und das macht dich glücklich und lässt dich so richtig gut fühlen.
Also hole dir Nähe ins Leben - das macht auf lange Sicht happy und dann auch feucht.


Ursache Nummer 3 Deine Moral vom Sex und was da so unbewusst abgeht


Geh in Gedanken noch einmal in die Sexszene oben am Fenster.
Wie fühlst du dich dabei?
Gehörst du zu den Frauen, denen unwohl ist, wenn sie an diese Szene denken?
Viele Frauen schämen sich, solche Gedanken zu haben, weil sie in einem prüden Elternhaus aufgewachsen sind.
Einige Frauen zeigen starke Stressreaktionen auf die oben genannte Situation, weil sie im früheren Leben schlimme Dinge erleben mussten.


Bei meiner Freundin Kate hatten sich die Eltern getrennt, als sie 6 Jahre alt war. 
Schon mit 6 Jahren hat sie gelernt, dass sie auf ihre Allerliebsten nicht vertrauen kann.
Die daraus entstandene Verlustangst verursachte bei ihr über Jahre das Gefühl, nicht zu genügen.
Das Resultat: Immer wenn es sexuell wurde, war sie nicht feucht.


Fühlst du unterbewusste Themen, die dir Probleme machen?
Lass dir helfen, weil es allein viel zu schwer oder gar unmöglich ist.
Eine kompetente Beratung kann dir über deine schweren Jahre hinweg helfen.


Es hilft auch, unter Freunden zu sein.
Ihnen vertraust du, sie hören dir zu und nehmen dich in den Arm.
Sorge für ein ehrliches und bereicherndes Freundes-Netzwerk um dich herum.
Wenn du offen darüber sprechen kannst, dass du Probleme hast, feucht zu werden, wirst du dich nicht mehr so allein mit dem Thema fühlen.
Der Druck, funktionieren zu müssen, nimmt ab.



Ursache Nummer 4 was deine Lust mit deiner feuchten Muschi zu tun hat


Das Schlüsselwort zu einer feuchten Muschi ist Erregung.
Erst, wenn du erregt wirst, wird die klare Flüssigkeit freigesetzt, die so wunderbar schmierende Eigenschaften hat.
Gleichzeitig finden Basson und Levin 2001 in einer Studie heraus, dass wiederholte sexuelle Misserfolgserlebnisse zu einer Vermeidungshaltung in der Sexualität führen.
Insgesamt sind sogar 30 % der (!) orgasmusfähigen Frauen unzufrieden beim Sex (Studie von C.R. Ellison & Zilbergeld, 2000).
  • Wie kommt es dazu? Frage ich mich.
  • Was ist passiert, dass dir das, was eigentlich das Schönste der Welt für dich sein sollte, nicht gefällt?
  • Warum achtest du das, was du fühlst nicht und warum stehst du nicht für das ein, was du dir wünscht?
  • Wieso lässt du zu, das jemand Dinge mit dir macht, die dich nicht glücklich machen oder dir gar Schmerzen bereiten?
  • Selbstbestimmung?
  • Du hast doch alles, was es dazu braucht, warum entscheidest du dich nicht für dich?
Die Wahrheit liegt allein in deiner Ehrlichkeit.
Sei endlich ehrlich zu dir selbst und lebe deine Wünsche.

Deine transformierende Lösung, wie du garantiert feucht wirst


1. Tue dir gut


Lass heute Netflix Netflix sein und nehme dafür lieber ein heißes Bad, ein Ganzkörperpeeling oder andere entspannende Zeitvertreibe.
Jetzt sagst du: Das macht dich viel zu müde?
Höre auf deinen Körper: Wenn du müde bist, schlafe.
Oder sorge z.B. durch regelmäßige Bewegung dafür, dass du dich nicht mehr so erschöpft fühlst.
Dein Energieniveau wird innerhalb weniger Wochen steigen und schon hast du viel mehr Kapazität für sexuelle Erregung.
Nebenbei wirst du feststellen, wie geil eigentlich dein Körper ist, weil er sich so schnell anpassen kann und dir auf einmal so richtig gute Gefühle macht.


2. Die Gedanken sind frei


Schließe dich in dein Kämmerchen ein und mache es dir gemütlich.
Phantasie an und bitte...
Die Moral bleibt draußen.
Frei nach dem wunderbaren Lied: »Die Gedanken sind frei« darfst du hier träumen, was du willst.


Was gefällt dir?
Was würdest du gern ausprobieren und mit wem?
Wie machst du es am liebsten?
Du siehst dich: In welcher Position findest du dich ganz besonders sexy? (Die Antwort ist nicht leicht für dich zu finden? Schau dir Anys »Sexy Sein Rezept« an (Link))


Ich lade dich dazu ein, alle deine Wünsche zu notieren. Alle!


Was brauchst du, um diese Wünsche zu leben?
Wie müsstest du, dein Partner und eure Beziehung sein, damit du einige dieser Phantasien kommunizieren oder sogar ausprobieren kannst?

Sprich mit deinem Partner, darüber, dass es dir schwer fällt, deine Wünsche mitzuteilen.
Das ist absolut unmöglich, sagst du?


Ok, warum lebst du mit einem Menschen zusammen, bei dem du nicht du selbst sein kannst?
Warum führst du eine Beziehung, in der du deine Wünsche nicht äußern kannst?
Warum schläfst du jede Nacht neben oder vielleicht sogar mit jemandem, dem du nicht vertraust?


Meine Lösung:


Ich rede über meine krankesten Sex-Phantasieen, nur mit den Menschen, denen ich zu 100 % vertraue - klar.

Für mich macht es im Übrigen keinen Unterschied, ob wir über Sex oder über Pflanzenkunde sprechen.

Denn ich umgebe mich ausschließlich mit Menschen, denen ich eben vertraue.

Ich schlafe dem zu Folge auch nur mit Menschen, denen ich vertraue, die mir wirklich gefallen, die mich anmachen und die ich sexy finde.


Ich hinterfrage also immer, reizt mich dieser Mann oder  diese Frau sexuell?


Und wenn auch nur Eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt ist, gehe ich auf jeden Fall nicht mit der Person ins Bett. Wofür denn? Nur um dem oder der anderem zu gefallen?


Sicher nicht!


Ich für meinen Teil löse mich emotional konsequent von Menschen, die Obiges nicht erfüllen, denn nur dann ist Raum in meinem Leben für tolle, bereichernde und aufregende Beziehungen.
70 % der Frauen sind nicht zufrieden mit ihrem Sexualleben (Studie „Distress about sex“ USA 2003).
Dabei ist das so einfach:
Sei ehrlich zu dir selbst.
Und sei mutig genug zu deinen Wünschen zu stehen.
Dann wird deine Muschi nie wieder eine fischige Salzwüste sein und du wirst unglaublich kommen.

Einen Orgasmus bekommen ist für dich nicht leicht? Dann lies dir mal den »Ich kann nicht kommen« Artikel durch (Link)

Du hast Interesse, noch mehr über dich und deine Zufriedenheit zu lernen?
Dann melde dich für unseren E-Mail-Kurs an.


Auf bald
Deine Uli

Lesezeit: 10 Minuten


Das könnte dich auch interessieren:

Tinder Geschichten

Lesbische Filme Netflix

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>