1. Mai 2020 ✦ by Ulrike

Lesezeit: 11 Minuten

Sex nach Kaiserschnitt

Nie mehr abgeschnitten von der Sexualität

In diesem Artikel schreibe ich darüber, wie sich Sex nach meinem Kaiserschnitt anfühlte und ich zeige dir, wie auch du dein Sexleben wieder zum Leben erweckst und es in ein noch nie Erlebtes, ganz wunderbar Traumhaftes verwandelst.

Zwei Wochen!

So lange braucht der Körper laut allgemeiner Literatur bis man wieder Sex haben kann.

Laut lach - mittlerweile ist unser wunderbarer Sohn Paul 1,5 Jahre alt und die Male, an denen wir Sex hatten oder besser an denen ich auch nur mit mir Sex hatte, kann ich an einer Hand abzählen.

Tjaaaa und spätestens jetzt hältst du dir bestimmt beschämt die Hand vor den Mund und fragst, was echt? Du? Die du die sexuellste Frau bist - warst, die ich bisher kannte?

Ja ich. Ich war einfach raus.

Sex war mal. Früher in einem anderen Leben. Und jetzt war es einfach nicht mehr dran.

Es war weder Zeit dafür.

Noch hatte ich überhaupt Energie.

Und Lust - Pah, ich hatte einfach auf gar nichts mehr Lust - schon gar nicht auf Sex.

Mein Freund erstaunlicherweise auch nicht.

Was gut ist, denn bei einer Freundin von mir ist das Gegenteil der Fall. Und das macht ihn mega frustriert und setzt sie unglaublich unter Druck.

Nein, bei mir war einfach nur jeden Tag dasselbe Schöne mit dem Kind und jeden Abend um neun schlief ich absolut fertig neben dem Kleinen ein.

Wie es dazu gekommen ist und wie ich aus dieser Lustlosigkeitsspriale wieder herausgefunden habe, kannst du in den folgenden Absätzen lesen.

1. Sex nach Kaiserschnitt: Was passiert beim Kaiserschnitt?

Rund 3 von 10 Babys erblicken jedes Jahr in Deutschland  durch einen Schnitt oder Riss in der Bauchdecke das Licht der Welt.

Der Kaiserschnitt wird dann aufgrund problematischer Geburtsvoraussetzungen geplant oder spontan durchgeführt.

Dabei gibt es unterschiedliche Techniken.

Es werden die verschiedenen Haut-, Fett- und Muskelschichten horizontal oder vertikal entweder zerschnitten, gerissen oder bei Fett und Muskeln zur Seite geschoben.

In meiner Realität habe ich mich aufgrund eines Notfalls ziemlich holterdipolter für einen Kaiserschnitt entschieden.

Gefühlte 10 Minuten später fand ich mich auf einem Gyn-OP-Stuhl wieder.

Nachdem die Spinalanästhesie gesetzt wurde, sollte ich meine Beine auf die dafür vorgesehenen Halterungen legen.

Meine Arme wurden fixiert und mit all den nötigen Zugängen versehen.

Gleißendes OP-Licht blendete meine Augen, bis ich sie schloss und mich zurück in meine Tieftrance manövrierte.

Die hatte ich im Hypnobirthing bestimmt 3 Monate lang geübt.

Zum Glück wird hier auch die Kaiserschnittsituation trainiert, falls wie bei mir eine geplante Hausgeburt nicht stattfinden kann.

Dann ging es los.

Alle waren schwer beschäftigt und auf einmal wurde unglaublich wild an meinem Körper geruckst.

Meine Schultern und Nacken wurden steinhart und ächsten vor Schmerzen.

André's Stimme an meinem Ohr sagt: »Loslassen«. Dank der Übungen schickt mich das wieder in Tieftrance.

Nachdem mein Bauch um ca. 15 cm aufgeschnitten wurde, haben fremde Hände den kleinen Zwerg und die Nachgeburt mit ziemlich viel Krafteinwirkung aus meinem Leib geboren.

Übrigens ein gesunder, glücklicher Zwerg, den ich zeitnah ganz normal stillen konnte und der auch sonst keine Bindungsstörungen aufweist.

Gestörte Bindungen gab es nach all dem Spektakel nur in mir - nämlich in meinen Faszien, in meinen Energiebahnen und in meiner Seele.

2. Wie meine Libido abgeschnitten und Sex nach dem Kaiserschnitt unmöglich wurde

Eben schrieb ich gestörte Bindung aber, wenn ich ganz ehrlich bin, ich war komplett von meiner Sexualität abgeschnitten:

All das Neue machte mich die ganze Zeit super müde.

Die Narbe fand ich schrecklich und obgleich ich sie sehr umsorgte, hasste ich sie vom ersten Tag an.

Erst schmerzte da unten alles, was du dir nur vorstellen kannst. Als das besser wurde, blieb wenig.

Alles um die Narbe herum war gefühllos und unter ihr spürte ich gar nichts mehr.

Innen und außen - wie abgeschnitten von dem, was da unten ist.

Ein paar Wochen später machte ich es mir. Ich kam auch, aber es war seltsam mechanisch und es machte mit mir nichts.

Ich dachte damals, dass ich nie wieder Sex und Ekstase fühlen kann.

Es war einfach weg.

Und wie das so ist mit Sachen, die einfach weg sind, hatte ich mich irgendwann daran gewöhnt und es war ok.

Ich hatte eh keine Zeit darüber viel zu denken.

Schlafen, Essen machen und den Haushalt irgendwie auf die Reihe zu bekommen, das alles war schon Balanceakt genug.

Der Sex war einfach weg.

Ich erinnere mich an frühere Zeiten in meinem Leben: In denen hatte ich einen Aufstand geprobt, wenn ich nicht wenigstens alle 2 Tage auf meine Kosten kam.

Jetzt war da nichts bzw. Raum für viel anderes.

sex nach Kaiserschnitt 2

Natürlich haben wir es von Zeit zu Zeit versucht, aber das war mir Alles viel zu schnell und zu grob.

Und hey - da unten hatte immerhin jemand 6 der 12 Hauptmeridiane und einen Haufen Zellschichten durchtrennt. Das tat halt auch einfach ewig lang weh.

2 Wochen - ich lach mich immer noch kaputt.

3. Erst einmal den Körper wieder ordnen

Müde vom ganzen Stillen

24/7 für’s Baby da sein

Energielos ohne Ende.

Die Narbe.

Die Kraftlosigkeit.

Ein ganz neuer Körper irgendwie.

Und eben einfach ein neues Leben!

Lass dir Zeit für all das und gewöhne dich erst einmal an das Leben mit deinem Baby.

Sprich mit deinem Partner über das, was du fühlst und versuche dabei auch ein Ohr für seine Sorgen und Gefühle zu haben.

In »Die Mutter in der Stillzeit« von Ravi Roy wird eine wundervolle indische Bauchmassage beschrieben.

Im Laufe der Schwangerschaft schiebt die Gebärmutter deine Organe zur Seite.

Bei der Massage »streicht« dein Partner 40 Tage lang die Bauchorgane wieder von außen nach innen und lenkt die Energiebahnen (Meridiane) in ihre alte Richtung.

Richte dir dazu deinen Safe Massage Space ein.

Leise Musik, schönes Licht und ein gemütlicher Ort, an dem auch dein Baby sein kann, damit du dich richtig fallen lassen kannst.

Sag ihm auf jeden Fall, wie  er  Berührungen für dich angenehmer ausführen kann und teile es ihm mit, wenn du Schmerzen hast.

Ganz nebenbei bekommt dein Partner ein Gefühl dafür, wie er dich jetzt berühren kann und darf.

Und ihr schafft eine tägliche Insel nur für euch, am Besten, wenn das Baby schläft.

4. Die Narbe nach dem Kaiserschnitt braucht nicht Sex sondern Liebe

»Zeige dir deine Narbe, damit du weißt, wo du dich am meißten lieben musst!«

Deine Narbe möchte akzeptiert und anerkannt werden.

Am Besten geht das, indem du dir morgens und abends ein paar Minuten Zeit für dein kleines persönliches Narbenritual einräumst:

Ich habe meine Kaiserschnittnarbe jeden Tag morgens und abends sehr genau angesehen und ihr ganz viel Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt.

Dann hab ich sie mit einer tollen Salbe massiert (Link zur Salbe).

Zusätzlich »entstörte« Helen, eine befreundete Physiotherapeutin, die Narbe in 2 Phasen:

1. Sie löste alle Faszien in meinem Körper, die durch das Rucksen und durch die OP verkürzt waren und

2. Sie bearbeitete das Narbengewebe mit einem Meridianstab und gab der Energie der durchtrennten immerhin 6 von 12 Meridiane eine neue Richtung.

Am Ende sagte sie: 

»Vielleicht kannst du irgendwann diese Narbe als die erste Tür sehen, durch die Paul gekommen ist«

Und dieser Satz brach bei mir Dämme, denn ich liebte meinen Sohn über alles. Warum also nicht auch den, seinen ersten Raum mit seiner ersten Tür.

Egal, wie die aussah und wie viele Schmerzen sie mir irgendwann einmal bereitet hatte.

Ich respektiere ihre Empfindlichkeit und ihren Schmerz, denn sie hatte mir das Teuerste im Leben geschenkt, was ich je hatte.

Mit jedem Mal also, an dem du oder auch jemand anderes deiner Narbe Liebe schenkt, wird sie mehr Teil von dir und deiner Geschichte.

Und wenn du deine Narbe auch entstören lassen möchtest, kannst du unter diesem Link Kontakt zu Helen aufnehmen.

5. Sex nach Kaiserschnitt: Eine Ode an die Freude am Sex

Dann kam das erste Frauen-Retreat nach Pauls Geburt.

Ein Jahr lang hatten wir 4 wundervollen Frauen dieses absolut umwerfende Event geplant.

Die Workshop-Tage überschlugen sich selbst und es war für alle Beteiligten einfach nur erstaunlich, befreiend und unglaublich geil.

Um den völlig geflashten Gehirnen der 30 Teilnehmerinnen eine Pause zu gönnen, wurde der 8. Tag zum »Tu-was-du-willst-Tag« ernannt.

Britta, eine passionierte Tantramasseurin, schenkte der Gemeinschaft eine »Tantra-Show-Massage«, die sie an mir durchführen wollte.

Am 8. Tag des Retreats lies ich mich also völlig fertig von dem ORGA- und Babykram, denn Paul war ja dabei, in ihre Arme sinken.

sex nach Kaiserschnitt 1

Ich sollte ein unfassbares Lustspiel der Sanftheit und Langsamkeit erfahren dürfen. Wie das Kitzeln einer Feder an deinem Ohr wurde meine zarteste Lust zurück ins Leben gekitzelt.

Ganz zart und unglaublich langsam wurde ich in meinen Körper zurückgeboren und erwachte danach in einer neuen Welt.

So fühlte sie sich also an: begeisternde Lust, die mich völlig ausfüllte.

Jetzt erkannte ich, dass ich ganz andere Berührungen wollte als vorher:

Ich mochte es jetzt sanft, langsam, streicheld, phantasievoll und traumtänzelnd.

Der Sex nach dem Kaiserschnitt braucht einfach wahnsinnig viel Feinfühligkeit.

Das wusste Britta im Gegensatz zu mir, weil sie einfach viel mehr Erfahrung mit Menschen hatte, die ähnlich schwierige Zeiten durchlebt haben.

Und deswegen ist es so sinnvoll, dass du dir oder ihr euch zusammen ein solches Erlebnis schenkt.

Klar, für die meisten von euch ist es ein riesiger Schritt, jemand anderen »an den Körper des Partners zu lassen«.

Wenn du oder ihr das Ganze als Heilverfahren betrachtet, kann es leichter sein.

Suche dir jemanden, der dir helfen kann, deine abgeschnittene Sexualität zu heilen.

6. Sex nach Kaiserschnitt: Der Prolaktinverrat

Lass uns noch einen kleinen Ausflug in die Welt deiner Hormone machen, denn hier liegt meiner Meinung nach der langfristig wirksame Schlüssel zum wundervollen Sex nach dem Kaiserschnitt.

Glasklar ist, nach der Geburt ändert sich der Hormonhaushalt der Frau komplett:

  • Die Sexualhormone nehmen dabei ab und
  • durch das Stillen werden Oxytocin und Prolaktin ausgeschüttet.

Prolaktin, das Milchbildungshormon, verursacht übrigens, dass die Dopaminausschüttung absinkt.

Uns Müttern fehlt also auch noch unser Antriebs- und Motivationshormon.

Gut, dass die daraus resultierende Stilldemenz uns all das vergessen lässt - haha.

Die Evolution hat das schon echt clever gemacht:

Sie wird erfolgreich schwanger.

Die Schwangerschaftshormone pushen den Weibeskörper in einen typischen wunderhübschen, göttlichen Tempel.

Das Kind wird geboren und die Frau ist am Ende und sieht natürlich auch so aus.

Oxytocin macht, dass dir das erst einmal so richtig hart egal ist, weil es dir ja gefühlt durch die Babynähe toll geht.

Dann kommt das Prolaktin: Große Freude - die Mutter kann stillen.

Resultat nach dem ganzen Hormongechange: Keine Lust auf Sex bei Frau und oft auch beim Mann

7. Wieder »frau« über das Hormonschlamassel werden

Wie kannst du also deinen Hormonhaushalt ausgleichen.

Bei mir war es so:

Ich hatte keine Lust auf nichts und war ständig müde.

Gleichzeitig lagerte mein Körper Alles ein, was er bekommen konnte, weil mein Energiehaushalt durch das Stillen genauso gestört war, wie meine Sexualität.

Und ich wurde dick: Nicht fett, aber immerhin so dick, dass ich, als Paul 1,5 Jahre alt war, ungefähr 10 kg mehr wog als vor der Schwangerschaft.

Dann kam mein Partner mit einer Diät um die Ecke, die unser (Sex-)Leben revolutionieren sollte: Die »Slow-Carb-Diät«

In »Der 4-Stunden-Körper« beschreibt Timothy Ferris eine sehr effektive Art, den Körperfettanteil in einem Monat um 10 % zu senken.

Mein Körper war schon nach 2 Wochen einfach wieder wunderschön, denn ich hatte an der Taile 5 cm Umfang verloren.

Mein Stoffwechsel lief komplett anders und durch diesen Erfolg in der kurzen Zeit fühlte ich mich fantastisch. #Dopamin

Auf einmal hatte ich auf alle möglichen Dinge Lust und viel mehr Energie. Ich konnte mich nicht daran erinnern, wann ich mich das letzte Mal so gut gefühlt habe.

Und mein sexier Partner? Jedes Mal, wenn ich ihn riechen konnte, knurrte ich vor Gier und wir hatten den tollsten Sex aller Zeiten.

Ich kann nur sagen:

Ja, tu dir gut.

Gib dir Zeit.

Hinterfrage immer wieder: Was kannst du oder jemand anderes für dich jetzt gerade machen, damit dein Zustand sich optimaler Weise zum Positiven verändert.

Sei konsequent und tu genau das.

Und wenn du noch mehr Impulse für ein sexieres Leben bekommen möchtest, trag dich für unseren Liebesbrief ein. 

Welcome back to sexy life

Deine Uli

Lesezeit: 11 Minuten


Das könnte dich auch interessieren:

Tinder Geschichten

Lesbische Filme Netflix

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>