12. März 2020 ✦ by Any

Lesezeit: 13 Minuten

Schmerzen beim Sex

3 Zauberformeln, mit denen du deine Schmerzen beim Sex weghexen kannst

Die Finger tasten sich langsam unter der Bettdecke zur nackten Haut vor.

Vorspiel.

Er dringt ein.

Er vögelt mich.

Geil und gut.

Anteasern.

Orgasmus.

Erschöpft fällt er aus mir raus.

Wir grinsen uns an. Befriedigt, voll verknallt, bester Laune kuscheln wir uns aneinander.

Es ist Sonntagmorgen 11 Uhr.

Der Tag hat perfekt begonnen und liegt jetzt hell und verlockend vor uns.  

So oder so ähnlich ist toller Sex. Sex ohne Schmerzen.

Bei dir fühlt sich das anders an?
Bei dir tut Sex weh, ständig und regelmäßig, vielleicht sogar immer?

Dann bist du hier genau richtig. Ich verrate dir 3 Zauberformeln gegen Schmerzen beim Sex. Am Ende des Artikels kannst auch du bald den Sonntagmorgen genießen und startest ohne Schmerzen in einen sexuell erfüllten Tag.  

Schmerzen beim Sex - Was darunter fällt und welche Ursachen das haben kann

Schmerzen beim Sex sein ein komplexes Thema. Am Ende von Zauberformel 3 ist das Thema entwirrt und das Problem behoben. 

Erster Schritt: Ursachenklärung.

Der Fachbegriff für Schmerzen beim Sex heißt „Dyspareunie“.

Wusstest du, dass Dyspareunie nach Orgasmus-Störungen das häufigste Problem von Frauen beim Sex ist? Eine von 10 Frauen leidet daran.

Dyspareunie umfasst die ganze Bandbreite an Schmerzen beim Sex. Von leichten Missempfindungen bis hin zu starken Schmerzen. 

Es gibt weit über 40 mögliche Ursachen.

Schau ob du dich in der ein oder anderen Ursache schon wieder erkennst. Folge da deinem Bauchgefühl.

Ich werde nicht alle 40 und mehr Ursachen auflisten. Ich nenne die häufigsten und fasse manche zusammen:

  • Zu viel Reibung beim Sex (zu schnell, heftig, lang)
  • Angespannte Beckenbodenmuskulatur  
  • Lubrikationsstörung (Nicht feucht genug) 
  • Nicht erregt (genug)
  • Schmerzhafte Sexstellungen
  • Schleimhautrisse
  • Falsches Kondom oder Gleitmittel
  • Sex-negatives Umfeld 
  •  Vaginismus
  • Mindfuck, kreisende Gedanken
  • Entzündung, Verletzung oder Erkrankung der Vagina
  • Stress
  • Beziehungsprobleme
  • Depression 
  • Unsicherheit 

Ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt:

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es eine klare Verbindung zwischen deinen Emotionen über Sex und Schmerzen beim Sex gibt.

Was du fühlst, wirkt sich das sofort auf dein Sexleben aus,
das Gute und das Schlechte.
Wie du den Shift von negativ zu positiv hin bekommst,
verrate ich dir in Zauberformel #2. 

Last but not least: Physische und psychische Ursachen können sich bedingen, z.B:

Du hast eine Pilzinfektion, der Sex tut weh.
Du wirst dadurch in deiner Angst, deinem Partner*deiner Partnerin sexuell nicht zu gefallen getriggert.
Auch beim nächsten Mal Sex hast du Schmerzen.
Diesmal ohne Pilzinfektion, dafür mit Mindfuck.
Das triggert noch tiefere Ängste in dir, die dir durch ein sex-negatives Umfeld mitgegeben wurden.
Irgendwann hast du keine Lust mehr auf Sex.

Diesen Kreislauf unterbrichst du hier und jetzt!

Zauberformel #1: Die physische Heilung​

 Wenn du unter (wiederkehrenden) Pilzinfektionen, Blasenentzündungen, Scheidentrockenheit oder Ähnlichem leidest, gibt es viele tolle und einfache Methoden, sich darum zu kümmern.

Vielleicht hast du auch das Gefühl, beim Sex nicht weit oder feucht genug zu sein. Deswegen wird der Penis eher in dich hinein gestopft, statt elegant hineinzugleiten.

All das sind physische Ursachen. Die können in erster Linie auf physischer Ebene, aber sollten auch dringend auf emotionaler Ebene behandelt werden. In Zauberformel #1 und #2 findest du also die perfekte Kombination des Doppelzaubers gegen Schmerzen beim Sex.  

Je nachdem was nun die Ursache deines Schmerzes ist, können manche der folgenden Zauberformeln für dich hilfreich sein, andere weniger. Finde die für dich Passendsten und probier dich ruhig fleißig aus. Es ist wichtig, dass du dir dafür viel Zeit nimmst, du hast keine Eile.  

Alle Zauber brauchen Magie, also versuche nicht in kalter und hektischer Umgebung zu zaubern. Mach es dir gemütlich, sorge für eine gute Atmosphäre und viel Entspannung.   

Eine simple und tolle Lösung gegen:

  • Risse in der Schleimhaut
  • muskuläre Verspannung
  • Verkrampfungen
  • Infektionen und Viren

… sind Olivenöl Massagen. Bio-Olivenöl hat eine antiseptische und Feuchtigkeit spendende Wirkung.

Mach es dir in deinem Bett gemütlich.

Nimm dir eine Schüssel mit dem Öl. Wasche deine Muschi und deine Hände.

Jetzt kannst du dich untenrum nackt und breitbeinig hinsetzen, das Öl mit deiner Hand aus einer Schale schöpfen und es in deine Muschi einmassieren.

Trage es großzügig innen und außen auf.

Du lässt es einziehen.

Wiederhole das Ritual regelmäßig.  

Du kannst außerdem Sitzbäder machen, z.B. mit Kamille (Kamillentee kochen und zum Badewasser hinzufügen) oder  Öl (Mandelöl, Olivenöl, Teebaumöl).

Mach es dir wieder gemütlich. Dann bleib einfach sitzen und lass das Wasser seinen Dienst tun. Wiederhole auch das regelmäßig. 

Verzichte ab jetzt auf Binden mit Plastikanteilen und auf Tampons. Die Binden verhindern die nötige Durchlüftung deiner Muschi. Die Tampons saugen nicht nur das Blut, sondern auch jegliche Flüssigkeit, die deine Muschi zum befeuchten braucht, auf.

Der Menstruationscup ist nicht nur eine umweltfreundliche, sondern auch Schleimhaut freundliche Alternative.

Wenn du lieber nichts in dich reinstecken möchtest, kannst du auf Natur-Baumwolle basierende Binden oder Menstruations Slips kaufen.  

Gleiches gilt für deine Unterwäsche: Verzichte auf Synthetik und trage Baumwolle, Seide, Merinowolle oder Ähnliches.

Und nein, nicht alle Baumwollunterhosen sind gleich Oma-Schlübba. 

Zusammenfassung: Achte auf das, was in Kontakt mit deiner Muschi kommt.

Verhindere unnatürliche Materialien. Verwöhne sie mit allem natürlich Gutem!

Das hat nicht nur einen physischen Effekt. Es hilft dir auch dabei, eine liebevolle und fürsorgliche Bindung zu deiner Muschi aufzubauen.


Zauberformel #2: Die emotionale Heilung

Die emotionale Heilung geht tiefer und braucht mehr Zeit. Bis sich deine inneren Prozesse und Gedankenmuster umwälzen lassen, dauert es.

Zu Beginn ist es wichtig, dass du dich als zyklisches Wesen begreifst. Wenn du keine Hormone, z.B. die Pille, zu dir nimmst, unterliegt dein Körper dem Rhythmus deiner Periode. Das hat einen unmittelbaren Einfluss auf dein Sexleben.

Ein paar mögliche Ursachen für Schmerzen beim Sex im Zusammenhang mit deinem Zyklus:

Oft ist dein Bauch zur Zeit der Blutung besonders druckanfällig oder du spürst ein Ziehen im Unterleib während des Eisprungs. Beides intensiviert sich beim Sex. Manche Muschis mögen keinen Penis in sich spüren, während sie bluten. Kommt trotzdem einer rein, kann das zu schmerzhaften Abwehrreaktionen führen.

Um den möglichen Zusammenhang zu deinem Zyklus und Schmerzen beim Sex festzustellen, ist es sinnvoll ein Zyklus Tagebuch zu schreiben. Ich schreibe seit 2 Jahren eines und bin sehr begeistert. Ich habe darüber viel Klarheit über mein Sexualleben gewonnen. Du solltest es mindestens 3 Monate hintereinander führen, um erste Schlüsse ziehen zu können.  

Außerdem ist es super schön, Zeit mit deiner Muschi zu verbringen. Verwöhne dich selbst mit einer Pussymassage. Nutze dafür wieder das gute Öl.

Gib deiner Muschi all die Zeit und Hingabe, die sie braucht, um sich voll und ganz zu öffnen. Sei neugierig auf ihre Windungen und Lustpunkte. Das kannst du auch schön mit der oben erwähnten Ölmassage verbinden. Der entscheidende Unterschied ist, dass das hier kein „medizinischer“ Vorgang ist. Du begibst dich bei der Pussymassage auf die Suche nach deiner Lust und auch nach deinen Schmerzpunkten. 

  • Hast du taube Stellen oder schmerzhafte Punkte in deiner Muschi?
  • Was für Emotionen kommen in dir hoch?
  • Welche Bilder assoziierst du damit?

Fordere den Schmerz heraus. Schau ihn an und nicht mehr beschämt weg.

Und dann widme dich in Liebe dem Orte in deiner Muschi, an dem er auftritt.

Halte dich und deinen Schmerz.

Tröste dich selbst.

Lass die Heilung zu.

Und nochmal: Das darf und wird viel Zeit in Anspruch nehmen.
Denn: Dein Körper versucht dich zu beschützen.

Du musst ihn wissen lassen, dass du sicher bist. Dann können die angespannten Muskeln entspannen. Das aber ist ein Prozess.

Ersetze mit der Zeit die Angst durch deine Liebe. Dann kannst du heilen. Vertraue dabei auf die tiefe Weisheit deines Körpers.

Er hat nicht umsonst Schmerzen, er wehrt sich nicht ohne Grund gegen Sex.

Höre zu, lasse zu und umarme alles, was sein will.  

Also gib den Emotionen den Raum, den sie brauchen, damit sie sich ausdrücken können. Je mehr Ausdruck sie in sicherer Umgebung finden, je mehr du sie zulässt und bewusst lebst, desto weniger muss dein Körper das auf schmerzhafte Art und Weise für dich tun. Verbinde dich wieder mit deinen Gefühlen!  

Wenn du über die Pussymassage Gefühle, Schmerzpunkte und Gedankenmuster in dir gefunden und vielleicht mit einer kleinen Lawine und Erschütterung in dir losgetreten hast, Atme! Lass die Gefühle hochkommen und atme sie durch. Begebe dich über die Atmung auf den Weg in deinen Körper. Vertraue auf seine Stärke und sein Wissen.  

Wenn da immer noch ein Kloß in dir sitzt, dann tanze. Mach dir die Musik deines Herzens an und tanze im Walzer mit deinen Gefühle. Bleib stehen und dann springe auf und ab. Lass dein ganzes System wackeln und erschüttern. Dann können sich die Gefühle loslösen. Die Starre wird zum Fluss.  

Last but not least: Lache!!! Lachen kann jede Verkrampfung, jede Angst, jeden Mind-Fuck, jede Verurteilung und am Ende auch den Schmerz davonfliegen lassen. Weißt du wie das geht? Gebe dem Gefühl, dass beim Schmerz beim Sex auftaucht, ein Symbol. Ist es wie ein fieser Clown, der dich auslacht? Ist es die Gruselpuppe,, die dir eine Höllenangst einjagt? Ist es der Bär, der dich in seinen Klauen hält? Ist es ein Loch, dass dich einsaugt?

Dann verwandle das Bild in etwas, worüber du lachen kannst: Der Clown wird zum Wackeldackel mit lustiger Fratze. Die Gruselpuppe wird zur lächerlich gekleideten Schaufensterpuppe des Omaladens an der Ecke. Der Bär wird ein dicker kleiner Teddybär. Das Loch wird eine Frisbee, die du hoch in den Himmel schleudern kannst. Für alle Harry Potter Kenner: Ich rede hier vom Irrwicht.

Am Ende fängst du wieder von vorne an. Neuer Abend, neue Pussymassage, neue Luft in deinen Lungen, Tango statt Walzer. Mache das solange - und das können Monate sein - bis du dich freier und irgendwann frei fühlst. Dann hast du endlich die negativen Gefühle durch die positiven ergänzt und letztendlich sogar ersetzt. Dein Gehirn kann jetzt neue Verbindungen zwischen deinen Gefühlen zu Sex und deinem Sexleben knüpfen.

Die Schmerzen beim Sex werden verschwinden! 


Zauberformel #3: Raus aus dem Kokon

»Viele Frauen sind schon fast zu einem wenig befriedigenden Sexleben verdammt. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr gehören für sie quasi schon dazu. Der größte Fehler, den diese Frauen machen können ist, sich still mit den Schmerzen abzufinden.« (Remziye Kunelaki, leitende psychosexuelle Therapeutin in der 56 Dean Street, einer Londoner Klinik für sexuelle Gesundheit).

Sei nicht mehr still, werde laut!

Du hast mit Zauberformel #1 und #2 den langen und schönen Weg in dich selbst zurückgelegt. Das ist die stabile Basis, auf der du aufbauen kannst.

Du kannst jetzt den Weg zu deiner Partnerin*deinem Partner gehen.

Beginne von dem zu erzählen, was du über dich und deinen Schmerz gelernt hast. Indem du deiner*m Partner*in die Möglichkeit gibst, zu verstehen, kann sie*er achtsamer und sensibler mit dir in den sexuellen Kontakt treten. Hier Ideen, die richtig Spaß machen und gegen Schmerzen beim Sex helfen: 

Ein neues Gleitmittel: Kokos- oder Olivenöl: Flutschig, gesund, lecker, duftend, nicht einziehend. Verteilt es ruhig über den ganzen Körper. Sie*Er kann dir eine Pussymassage geben und dabei nochmal über andere Winkel und tiefer mit dem Finger in dich eindringen.

Die Penismassage: ein wichtiges Tool, um den Penis, der oft schmerzhaft in dich eingedrungen ist, kennen und lieben zu lernen.

Neue Sexstellungen: Spüre bei den verschiedenen Sexstellungen aktiv rein: Tut es weh? Wo genau? Wie (Druck, Reibung, etc.)? Immer oder nur ab und zu? Provoziere den Schmerz, damit du den genauen Schmerzpunkt bei den Sexstellungen entdeckst.
Wenn du deine Antworten hast, dann probiert neue Stellungen aus.

Slow Sex: Ich empfehle dir das Buch »Zeit für Weiblichkeit: Der tantrische Orgasmus der Frau von Diana Richardson.
Ziel ist, die Verbindung zueinander zu spüren und den Leistungsdruck vor der Tür zu lassen. Ihr begebt euch auf die Suche nach neuen Lustpunkten und verlasst das gewohnte Terrain der einstudierten Handgriffe. Und das alles in langsam und achtsam. Hier hat dein Körper wieder genug Zeit, um sich dem Schmerz zu öffnen und eine Sexualität zu finden, die ohne Schmerzen funktioniert. 

Sex ohne Penetration: Sex ohne Penetration ist genauso Sex, genauso erfüllend, geil und spaßig.
Statt dessen: Sextoys, heiße Massagen, Dirty Talk. Lecken, saugen, küssen, fingern, beißen, hauchen, knabbern, kneifen, schlagen, kuscheln. Rollenspiele: Fake it, till you make ist. Verlasse deinen Körper und seine Gedanken. Werde die wilde Hure, die unartige Schülerin, werde Domina oder Superwoman. Vielleicht hat dein Körper dann gar keinen Raum für Schmerz, denn er ist nicht mehr du. Er darf Urlaub nehmen von deinem Ich. Gute Zwischenlösung. 

Alles in allem kreiert ihr gemeinsam eine sex-positive Atmosphäre. Dein Körper beginnt, die neue Atmosphäre zu absorbieren. Genauso, wie er eben auch die negativen Vibes integrierte. Dein Körper lernt um.  


So gehts weiter

Dieser Artikel sollte dir Anregungen geben und deine Fantasie beflügeln.

Nicht für jede ist das Olivenöl die richtige Medizin.

Nicht für jede reicht eine Pussymassage, um die Schmelzpunkte zu identifizieren.

Aber für jede Frau mit Schmerzen beim Sex gilt es, sich auf eine Reise zu machen:

Die Reise in deinen Körper, zu deiner Muschi und am Ende auch zu deiner Partnerin*deinem Partner.  

Es ist gut herauszufinden, woher der Schmerz beim Sex überhaupt kommt.
Was ist sie Ursache?

Zunächst drückt er sich auf körperlicher Ebene aus. Er findet aber sicher auch seinen Weg in deine Gedanken- und Gefühlswelt.

Finde auch heraus, was hier Ursache und was Wirkung ist.
Sitzt der Schmerz zuerst im Kopf und bahnt sich den Weg durch den Körper oder umgekehrt? 

Ich habe dir Ideen und Anregungen geliefert, mit denen du viele Ursachen in den Griff bekommst. Eine ganze Reihe Arten von Schmerzen gehen damit garantiert weg.
Die Ursachen sind so vielfältig und der Ausdruck des Schmerzes ebenfalls, dass du in deiner Kreativität genauso gefragt bist, wie ich in meiner beim Schreiben des Artikels:

  • Woher kommt DEIN Schmerz?
  • Was heilt DEINEN Schmerz?
  • Was brauchst DEIN Schmerz im Kontakt mit deiner Partnerin*deinem Partner, um gehen zu dürfen?

Um Antworten zu finden, kannst du dich auf die Rituale, die ich in Zauberformel #1 und #2 beschrieb und die vielen kleinen Zauber, die du mit deinem Partner*deiner Partnerin ausprobieren kannst, verlassen. 

Beginne damit. Habe keine Angst, darüber hinaus zu forschen und weitere Lösungen zu finden. Der Schmerz beim Sex ist so vielfältig, da braucht es auch vielfältige Lösungen.  

Und am Ende ist ganz sicher auch dein Sonntagmorgen geil und schmerzfrei. 

Wenn du Lust auf mehr Zauber gegen Schmerzen beim Sex hast, trag dich in unseren E-Mail Kurs ein. Hier wird noch intensiver und tiefer geforscht.  

Und wenn du persönlich einen Tipp hast, schreib gerne eine Mail oder kommentiere den Artikel. Das Thema fordert die Weisheit aller Frauen und Muschis! 

Bis ganz bald,

deine Any

Lesezeit: 13 Minuten


Das könnte dich auch interessieren:

Tinder Geschichten

Lesbische Filme Netflix

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>