12. Mai 2020 ✦ by Any

Lesezeit: 12 Minuten

Blowjob geben

Wie du ihn endlich ins Universum der Lust blasen kannst

Du willst ihm einen Blowjob geben, weißt aber nicht genau wie?

Er fragt dich schon eine ganze Weile nach einem Blowjob und das verunsichert dich?

Beim One-Night-Stand stößt du genau da an deine Grenzen?

Dir schmeckt das Sperma nicht und beim Deep-Throaten musst du nur würgen?

Oder du gibst schon gerne Blowjobs und bist auf der Suche nach Inspiration?

Dann sei willkommen!

Ich liebe Blowjobs und wünsche jeder Frau diese Liebe zum Penis.

Also nehme ich dich ganz zu Anfang mit auf die Reise:

Die Reise des Penisses hinein in meinen Mund… damit du auch so richtig Lust aufs Blowjob-geben bekommst.

Wir sind horny. 

Gerade noch haben wir gestritten. 

Jetzt schauen wir uns lüstern an und ich sehe die Flammen in seinen Augen. 

Er hat Bock auf mich. 

Ich schmeiße mich an ihn.

Wir stecken uns die Zunge in den Hals und reißen die Klamotten vom Leibe. 

Stöhnend lassen wir uns auf dem Bett nieder. 

Eben noch wollte ich ihm am liebsten in die Eier boxen, jetzt umfasse ich sie lustvoll und sanft. 

Er lässt sich auf den Rücken fallen. 

Und da steht dieser geile Schwanz und reckt sich mir gierig entgegen. 

Ich kann nicht anders. 

Mein Mund löst sich von seinem.

Mit meinen Fingern krabbel ich seinen Bauch runter. 

Mein Mund folgt ihnen. 

Kraftvoll und stöhnen umschließe ich seinen Penis mit meinen Lippen. 

Ich fahre rauf und runter. 

Mehr und mehr Speichel fließt seinen Schwanz herunter. 

Es ist flutschig und nass.

Meine Zunge tänzelt um seine Eichel. 

Ich schaue mit seinem Schwanz im Mund zu ihm auf. 

Er kann sich kaum halten vor Geilheit.

Mein Mund bewegt sich jetzt schneller. 

Er wird lauter. 

Ich noch intensiver in meinen Bewegungen. 

Er kommt. 

Die Wichse breitet sich in meinem Mund aus. 

Ich lasse sie langsam und genüsslich wieder rausfließen. 

Sie breitet sich auf seinem Schwanz und Bauch aus. 

blowjob geben 1

Ich fahre mit dem Gesicht dadurch. 

Und erschöpft und geil sinke ich auf ihn nieder. 

Ich merke, wie sein harter Schwanz in meiner Hand wieder weich wird. 

Ich sauge ein letztes mal an ihm und verabschiede mich von meinem Lover, seinem Penis. 

Stop mit Mindfuck zum Blowjob geben

Weißt du was ich oft von Frauen höre, wenn ich mit ihnen über Blowjobs geben rede?

»Ich fühle mich erniedrigt.«

»Ich bin ihm dann so untergeordnet. Wortwörtlich.«

»Was habe ich denn bitte davon?«

»Das ist so eklig.«

Das ist tough. 

Shit, keine Frau soll sich erniedrigt fühlen oder beim Sex ekeln. 

Was antworte ich ihnen? 

Außer natürlich, dass ich sie verstehen kann. 

Denn klar, wir hängen dann da unten beim Penis, während er irgendwie die Kontrolle zu haben scheint. 

Und während er befriedigt wird, kümmert sich niemand um unsere Muschi. 

Oder?

Aber, wie wäre es, wenn du das Prinzip umdrehst?

Ganz extrem gedacht: 

Fessel ihn ans Bett. 

Lass ihn genüsslich deine Muschi lecken. 

Er soll dich erstmal anständig befriedigen, bevor du dich ihm widmest. 

Und wenn du es dann tust, dann ist er, fixiert wie er da liegt, definitiv außer Kontrolle. 

Du kannst ihn etwas triezen: Teaser ihn an und lass ihn doch wieder dich befriedigen.

Und dann leg so richtig los. 

Er will seinen Körper im Rhythmus der Lust bewegen und kann es nicht. 

Er zerfließt und du bestimmst Schnelligkeit und Zeitpunkt des Orgasmus. 

Und wenn er kommt und dir Wichse nicht schmeckt, dann schluck es einfach nicht.

Lass ihm seine Wichse, er kann sich ums Saubermachen kümmern.  

Und weniger extrem? 

Geht natürlich auch. 

Sprich mit ihm. 

Lass ihn wissen, dass du ihn gerne verwöhnen willst, dich aber gewisse Gedanken dabei plagen. 

Dann fühlt er sich nicht mit seinem Blowjob-Wunsch allein gelassen und gleichzeitig könnt ihr gemeinsam einen Raum kreieren, in dem das für dich endlich möglich wird. 

Und in punkto Unterwürfigkeit:

Eine für beide lustvolle Lösung ist natürlich der Klassiker - die 69er Position. 

Oder er kann dir die Brüste kneten, während du ihm den Blowjob gibst. 

Du kannst außerdem während dessen masturbieren. 

Kümmere dich um euch beide und keiner kommt zu kurz.

Außerdem gibt es ja ein davor und danach, in dem er sich dir genauso widmen kann.

Sucht nach einer Stellung, in der du dich weniger unwürdig fühlst. 

Vielleicht ja indem er liegt, statt steht. 

Oder spielt bewusst damit. 

Ein Rollenspiel, in dem du die Sekretärin bist, die ihm unter seinem Schreibtisch einen bläst. 

Wie wäre es alternativ mit dem unartigen Mädchen, dass übers Knie gelegt wird und zur Entschädigung den Schwanz saugen und lecken muss? 

Und in punkto Ekel: 

Ein sauberer Schwanz ist schon die halbe Miete. 

Geht duschen und seift ihn so richtig ein. 

Und wenn er abspritzt: Du kannst es ganz, teilweise oder gar nicht schlucken. 

Das ist ganz egal. 

Denn wichtig ist, dass du Spaß hast und es genießt. 

Dann ist es automatisch auch für ihn geil. 

Indem du für dich sorgst, sorgst du also auch für ihn. 

Du siehst: Deine Blowjob Regeln kreierst du. 

Gib den Blowjob, den du von Herzen und Muschi gerne schenkst.

BlowJOB?​

Okay, lass uns nochmal einen Gang runterschalten und zurück zum Anfang skippen. 

Du willst ihm einen Blowjob geben. 

Oder er will, dass du ihm einen Blowjob gibst. 

However. Da du auf diesen Artikel gestoßen bist, nehme ich an, dass du ihm dieses Erlebnis schenken willst.

Und hier sitzt der Kern des Ganzen: Du schenkst ihm den Blowjob.

Erst wenn du dich bereit für dieses Geschenk fühlst und es ihm tatsächlich geben willst - indem du ihm die Lusterfüllung gönnst und deine eigene Freude daran findest - erst dann wird das für ihn und für dich ein unglaubliches Erlebnis. 

Den Weg dahin habe ich dir mit meinen oben beschriebenen Szenarien bereits geebnet. 

Um aber noch tiefer einzusteigen: 

Sieh es nicht als einen BlowJOB, sondern als Blowgift oder Blowpleasure. 

Klingt gleich viel einladender oder?

blowjob geben 2

Und da es nun einmal ein Geschenk ist, kannst du es ihm hingebungsvoll und mit liebevoller Vorbereitung schenken. 

Ich persönlich habe hier ganz viel von der außergewöhnlichen Layla Martin gelernt und teile ihren Blowjob-Guide mit großer Überzeugung mit dir (Link).

So: 

Lad ihn ein, zünde ein paar Kerzen an, lass schöne Musik laufen und lege ihn dir nackt ins Bett. 

Schau dir diesen schönen Mann mit seinem lustvollen Schwanz an. 

Nimm dir leckeres Öl (Link). 

Reibe ihn damit ein. 

Er darf sich jetzt entspannen.

Du übernimmst. 

Erkenne diesen Schwanz als deinen Lover.

Sieh in ihm das Objekt deiner Begierde und deiner Liebe. Du kannst ihm jetzt alles schenken, was du einem Liebhaber eben geben möchtest. 

Sanft oder stürmisch. 

Du ehrst ihn mit deinem Mund. 

Um die Erfahrung für euch beide zu intensivieren, kannst du ihm 3 Dinge nennen, die du an seinem Schwanz besonders liebst:

»Deine Eichel ist das Weicheste und Zarteste, was ich je berührt habe.«

»Die Farbe deines Schwanzes ist wunderschön.«

»Die Größe von deinem Penis fühlt sich in meinem Mund perfekt an. Wie gemacht füreinander.«

Für ihn ist das ein außergewöhnliches Liebesgeständnis.

Dir selbst schenkst du damit das tiefe Wissen, warum du ihm diesen Blowjob geben willst. 

Du siehst:

Mit Liebe und Hingabe verschwinden Ekel, Unsicherheit und Verunsicherung. 

Ihr seid ebenbürtig. 

Du erschaffst dir dein eigenes Erleben.

Der Penis ist wunderschön. 

Meine Geheimtipps zum Blowjob geben

Alright. 

Fühlst du dich von Innen heraus bereit, ihm das Geschenk des Blowpleasures zu geben? 

Dann lass uns ein wenig Inspiration für das How-to sammeln. 

Hier verrate ich dir meine Geheimtipps, wie du ihn mit deinem Mund ins Universum der Lust katapultieren kannst. 

Spucke: Nutze soviel davon, wie du in deinem Mund zusammen bekommst. 

Es darf so richtig sabschen. Das Geräusch ist sogar irgendwie sexy und klingt ein bisschen wie eine feuchte Muschi.

Das macht die Bewegung viel geschmeidiger und damit für euch beide genussvoller. 

Schmirgelpapier war noch nie geil im Bett.

Bei dir ist eher Staubwüste, statt feuchte Muschi angesagt? Dann lies dir mal diesen Artikel durch (Link). 

Zunge: Setze deine Zunge genauso neugierig und tänzelnd ein, wie deine Lippen. 

Fahre mit ihr den ganzen Penis entlang. Exzentrisch und langsam. 

Umspiele mit ihr die Eichel und vergiss vor allem nicht das Frenulum, das Bändchen, das die Vorhaut des Penis mit der Unterseite der Eichel verbindet.

Hodensack: Massiere ihn vorsichtig mit deinen Händen, nimm die Eier in den Mund und umfahre ihn mit der Zunge.

Der Penis ist mehr als nur der Ständer. 

Damm- und Analregion: Gehören beide zur erogenen Zone des Mannes und indem du mit den Fingern drüber streichst und sie massierst, während du ihm einen Blowjob gibst, intensiviert sich seine Lust maximal.

Die Analregion ist dir noch fremd und du willst mehr über Analsex erfahren? Schau hier vorbei (Link). 

Hände: Ein Blowjob muss nicht freihändig geschehen.

Indem du ihm mit der Hand einen runterholst und mit deinem Mund quasi die Muschi imitierst, kann er einen krassen Orgasmus erfahren.

Ganz toll, wenn dein Kiefer mal müde wird. 

Augenkontakt: Schau ihm ruhig immer wieder in die Augen.

Dieses Hochschielen mit seinem Penis im Mund macht ihn f***ing horny und du fühlst dich ihm nochmal tiefer verbunden.

Saugen und Pressen: Indem du an seinem Penis saugst oder ihn in deinem Mund fest an den Gaumen presst, bringst du Abwechslung in die Bewegung und steigerst seine Lust.

Wenn du mit seinem Schwanz am Gaumen die Luft zusätzlich aus deinem Mund ziehst, entsteht ein Vakuum.

Sein Penis ist dann fest umschlossen und er fühlt jede Berührung noch intensiver.

Das Saugen finde ich persönlich besonders reizvoll: Wie ein Lolli, nur geiler.

blowjob geben 3

Deep Throaten: Weißt du, das ist gar nicht nötig. Ich kann das nur ganz selten.

Wenn du mit Freude und kreativ dabei bist, ist es egal, ob du ihn bis zum Anschlag reinbekommst, oder nicht.

Doch wenn ich Deep Throaten schaffe, hat das einen ganz eigenen Reiz:

Extrem und intensiv.

Die krassen Nervenden an seiner Eichel werden heftig stimuliert, wenn sie in deinen engen Rachen gelangen.

Und ich habe dann die Befriedigung eines harten Schwanzes, der meinen Mund komplett ausfüllt. Sexy!

Deep Throate also nur, wenn es sich für dich gut anfühlt. Taste dich langsam ran und hey, wenn du mal würgen musst, ist das auch nicht schlimm.

Und wie kannst du dich rantasten?

Ganz einfach: Trockenübungen mit Banane oder Dildo.

Wenn du das regelmäßig machst, wirst du wunderbare Fortschritte verzeichnen.

Noch ein kleiner Tipp: Wenn du in dem Augenblick, in dem der Würgereflex einsetzt, versuchst zu schlucken, solltest du Banane oder Dildo noch weiter reinkriegen. 

Den Rachen kannst du mit einer vorsichtigen abendlichen Zahnbürsten Massage an Berührung gewöhnen. 

Sein Schwanz und du

Du fühlst dich nach wie vor etwas verunsichert? 

Beim Penetrationssex seid ihr ja gemeinsam am Werk. 

Wenn du ihm einen Blowjob gibst, vollbringst du das alleine.

Es ist also okay, sich verunsichert zu fühlen. 

Das war ich anfangs auch, ganz ehrlich. 

Ich habe das aber mit folgender Übung überwinden können: 

Ich bat ihn, mir seinen Penis vorzustellen. 

Der Mann weiß, was ihm gefällt. 

Gemeinsam haben wir uns also rangetastet. 

Er hat mir erzählt, was er sich wünscht und was ihn anmacht. 

Ich habe einiges einfach ausprobiert und dann auf sein Feedback gewartet. 

Jeder Penis ist anders und jeder Mund auch. 

Die Harmonie zwischen beiden darf also ganz in Ruhe kreiert und gefunden werden. 

Das muss nicht auf Knopfdruck klappen. 

Zum Beispiel habe ich seine Eichel bearbeitet und ihm war der Druck zu doll und irgendwann auch die Dauer zu lang.

Die Eichel ist so sensibel, sensibler vielleicht als die eines anderes Mannes. 

Okay, kapiert. 

Auf den Damm drücken? Fehlanzeige. Fand er unangenehm. 

Die Eier ganz in den Mund nehmen und ihn sogar ein bisschen dabei schließen und damit Druck auf sie ausüben: Richtig geil! Huch, dabei dachte ich, dass der kleinste Druck schon wehtut. 

Viel Spucke? Ne, bitte noch viel mehr. Gut, gib mir doch noch was von deiner. Gemeinsam kommen wir auf die flutschigste Menge ever.

Und dann habe ich es einfach mal ohne Unterbrechung gemacht und er sollte mit der Lautstärke seines Stöhnen signalisieren, wie geil er das gerade findet. 

Ich kenne seinen Penis jetzt. Er ist mein liebster und sexyester Freund.

Kommunikation ist also ganz wichtig und erleichtert es euch beiden extrem. 

Du weißt, was zu tun ist und er muss sich nicht still und heimlich denken: „Wenn sie doch nur nochmal das von eben machen würde oder endlich zu etwas anderem wechselt.“

Und du weißt, dass er das dann auch auf keinen Fall denkt. 

Genug gelesen, ran an den Schwanz.

Der wartet schon erwartungsvoll auf dich und dein Mund steckt jetzt voller Ideen, wie du ihn lieben und befriedigen kannst. 

Lust auf mehr Geschenke für dich und ihn? 

Trage dich in unseren E-Mail Verteiler ein und wir versorgen dich fleißig weiter mit Inspiration und Liebe.

Lesezeit: 12 Minuten


Das könnte dich auch interessieren:

Tinder Geschichten

Lesbische Filme Netflix

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>